Nähkurs mit einer Entwicklungshelferin

Es ist einige Jahre her, da hatte ich Email Kontakt mit einer Entwicklungshelferin aus Afrika.Sie hat dort den jungen Frauen im Hotelservice ausgebildet und wollte die Schneiderwerkstatt erneuern mit anderen Ideen.

 

Sie kam dann im Urlaub einige Tage hier in Berlin zu einem Nähkurs zu mir und brachte Baumwollstoffe direkt aus Afrika mit.

Aus diesem Stoff haben wir dann gemeinsam einige Sachen erarbeitet, wie z. B. Stofftiere, Blumen , Taschen.

 

Gab der Frau noch viele Muster und Infomaterial für die Schneiderausbildung mit.

Nähkurs der drei Freundinnen

 

Frau Y rief an und fragte, ob ich auch mit drei Personen Nähunterricht geben würde. Habe 3 Nähmaschinen, aber nur begrenzten Platz. Sie wollten trotzdem kommen, denn es war ein Geburtstagsgeschenk für eine der Freundinnen. Zum vereinbarten Termin kamen die drei Freundinnen. Habe vorher vereinbart, dass jeder 2 x 1m Baumwollstoff mitbringen soll. 1m für den Innenstoff und 1 m für Außenstoff. Es sollte 1 kl. Beutel - und eine Kosmetiktasche für jeden genäht werden. Frau Y hat dann nach Anweisung alles zugeschnitten sowie Volumenvlies Die andere Freundin hat die Schnittvorlagen kopiert und bei Bedarf gebügelt. Frau Y hat zugeschnitten und mit dem Geburtstagskind habe ich die Funktion der Nähmaschine erklärt und erste Nähübungen gemacht. Die zugeschnittene Kosmetiktasche wurde mit Volumenvlies versehen und nach Anweisung fertiggestellt sowie die kleine Beuteltasche. Wichtig war das das Geburtstagskind die ersten Nähversuche unternommen hat und die Freundinnen ein neues Hobby entdeckt haben. Alle drei kommen nun dem Hobby nach. Es waren sehr harmonische und lustige Stunden mit den drei Freundinnen. Mit Frau Y habe ich noch immer Kontakt. Sie war auch danach bei mir zum Nähkurs.